Zum Inhalt springen

Erhalt der Sachkunde nach TRGS 519 Anlage 4 (QW-01-TRGS 519)

|
  Arbeitssicherheit

Der eintägige Lehrgang wird in Zusammenarbeit mit dem SHK-Ausbildungszentrum Berlin durchgeführt.

 

Jeder Betrieb, der Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten durchführt oder asbesthaltige Abfälle beseitigt, muss über einen sachkundigen Verantwortlichen sowie (bei schwach gebundenem Asbest) zusätzlich über einen sachkundigen Vertreter verfügen. Der Nachweis der Sachkunde wird durch die erfolgreiche Teilnahme an einem behördlich anerkannten Lehrgang erworben. Mit der Änderung der Gefahrstoffverordnung im Juli 2013 wurde nun eine zeitliche Beschränkung eingeführt: Sachkundenachweise gelten nur noch für den Zeitraum von sechs Jahren. Die personengebundene Sachkunde erlischt, wenn kein anerkannter Fortbildungslehrgang während der 6- jährigen Geltungsdauer absolviert wurde.

- Änderungen in den Vorschriften, Neuerungen

- Gefährdungen und Berufskrankheiten bei Arbeiten mit Asbest

- Arbeitsverfahren bei ASI-Arbeiten: BGI-Verfahren, Verfahren geringe Exposition,

umfangreiche Verfahren

- Unzulässige Arbeitsverfahren für ASI-Arbeiten

- Anwendungsgrenzen der Standardverfahren

- Persönliche Schutzausrüstung

- Schwach gebundene / fest gebundene Asbestprodukte, Unterscheidung und Sanierungsbedarf

- Organisatorische Vorarbeiten (Gefährdungsbeurteilung, Arbeitsplan, arbeitsmedizinische

Vorsorge)

Referenten: verschiedene Fachreferenten

Zulassungsvoraussetzungen: Der Anmeldung ist eine Kopie des Zertifikates der Erstschulung beizufügen.

Lehrgangsdauer: 1 Tag (08:00 - 16:00 Uhr)

Termine: 12.11.2019

Lehrgangskosten: 390,00 € inkl. Prüfungsgebühr und Lehrmittel, Mittagessen sowie Getränke

Beratung und Anmeldung: Jacqueline Engler Tel. 030 / 723 89-768 engler@lehrbauhof-berlin.de

Veranstaltungsort: SHK-Kompetenzzentrum Berlin, Grüntaler Straße 62, 13359 Berlin