Zum Inhalt springen

Die Vorteile der Baurechtsreform für Auftragnehmer (QW-04-BRR)

|
  Betriebsorganisation/Unternehmensführung

Die Reform des Bauvertragsrechts hat die Rechtslage für Auftragnehmer in vielfacher Hinsicht entscheidend verbessert. Leider ist das vielen Auftragnehmern noch immer völlig unbekannt. So kann sich der Auftraggeber nach der Reform nicht mehr unendlich viel Zeit für die Nachtragsprüfung nehmen, sondern muss Nachtragsleistungen sofort nach der Ausführung bezahlen. Der Auftraggeber kann seinen Anspruch auf die Abnahme durch eine einfache Fristsetzung durchsetzen. Schweigt der Auftraggeber, so treten die Abnahmewirkungen ein. Beim Kauf mangelhafter Baustoffe muss der Verkäufer nunmehr auch die Aus- und Einbaukosten übernehmen.

 

Der Referent wird darstellen, wie Sie sich die Vorteile der Reform des Bauvertragsrechts sichern.

- Die neue Vergütung von Nachträgen (§ 650b und 650c BGB)

- Die Abnahme erzwingen, § 640 Abs. 2 BGB

- Die Zustandsfeststellung bei Verweigerung der Abnahme (§ 650g BGB)

- Ansprüche und Verjährung beim Kauf von Baustoffen (§§ 438, 439 BGB)

Referenten: Rechtsanwalt Markus Fiedler

Zulassungsvoraussetzungen: keine

Lehrgangsdauer: ½ Tag (13.00 – 17.00 Uhr)

Termine: 10.12.2019 29.01.2020

Lehrgangskosten: 150,00 € für Nichtmitgleider 120,00 € für Verbandsmitglieder FG Bau jeweils zzgl. MwSt.

Beratung und Anmeldung: Frau Engler Tel.: 030 / 723 89-768, engler@lehrbauhof-berlin.de

Veranstaltungsort: Lehrbauhof der Fachgemeinschaft Bau, Belßstraße 12, 12277 Berlin (Marienfelde)