Zum Inhalt springen

SIVV - Hauptkurs

|
  Bautechnik

Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonteilen

Der Lehrgang beinhaltet neben den theoretischen Grundlagen auch einen hohen Praxisanteil. Untergrundvorbereitung durch Sandstrahlen, Rissverpressung, Reprofilierung, Vergießen und Lamellenkleben führen die Teilnehmer u. a. selbst durch, außerdem gibt es verschiedene Vorführungen z.B. zum Hochdruckwasserstrahlen, Feststoffstrahlen, Kugelstrahlen und zu Oberflächenschutzsystemen.

Die Teilnehmer werden von zehn Referenten unterrichtet, die alle vom Ausbildungsbeirat Schutz und Instandsetzung im Betonbau beim Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein e. V. anerkannt sind. Zusätzlich kommen diverse Vorführer und Anleiter in der Praxis zum Einsatz.

Referenten: Dr. Monika Helm, Dipl.-Ing. Bodo Appel, Dr. Bernd Feuerherdt, Dipl.-Ing. Uwe Grunert, Dipl.-Ing. Peter Hadrossek, Dipl.-Ing. Norbert Kemnitz, Dipl.-Ing. Detlev Krüger, Dr. Christian Minnigerode, Dr. Ralf Runau, Dipl.-Ing. Manuela Wiesner

Zulassungsvoraussetzungen: Ein- bis mehrjährige Tätigkeit in der Betoninstandsetzung. Zulassung erfolgt nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des SIVV-Ausbildungsbeirates, sowie nach bestandenem SIVV-Vorkurs. (www.betonverein.de/upload/pdf/SIVV_E_Schein/APO-SIVVLehrgaenge.pdf)

Lehrgangsdauer: 10 Tage (2 Wochen von 08:00 - 17:00 Uhr) Vollzeit

Termine: 07.01.2019 11.02.2019 04.03.2019

Lehrgangskosten: Nichtmitglieder: 1.590,00 € / Verbandsmitglieder*: 1.450,00 € inkl. Lehrgangsunterlagen, Mittagessen und Getränke (Die Veranstaltung ist gemäß § 4 Nr. 21a bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit.) *Mitglied der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg

Beratung und Anmeldung: Frau Susanne Pochstein Tel. 030 / 723 89-716 pochstein@lehrbauhof-berlin.de oder Herr Dieter Langzettel Tel. 030 / 723 89-768 langzettel@lehrbauhof-berlin.de

Veranstaltungsort: Lehrbauhof der Fachgemeinschaft Bau, Belßstraße 12, 12277 Berlin (Marienfelde)

Prüfungsgebühr: Prüfungsgebühr 150,00 €

Mitzubringen: Für die praktischen Übungen benötigen die Teilnehmer ihre Arbeitskleidung und ihre PSA (Sicherheitsschuhe S3, Schutzbrille, Schutzhandschuhe entsprechend dem Umgang mit Epoxidharzen (EP) und mineralischen Baustoffen (PCC), Gehörschutzmittel).