Zum Inhalt springen

Ausbildung

Ihr Dienstleister für alle Fragen der Bauausbildung

Das Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg gGmbH (Lehrbauhof Berlin) ist die zentrale Einrichtung für die überbetriebliche Bauausbildung in Berlin und Brandenburg. Über die Praxisunterweisung von Lehrlingen hinaus bieten wir allen Unternehmen, Auszubildenden und Lehrstellenbewerbern, sowie allen mit Ausbildung befassten Institutionen und Organisationen Dienstleistungen und Lösungen zu allen Fragen der Bauausbildung an.

I. Berufsorientierung:

Jugendliche können sich mit den einzelnen Ausbildungsberufen in der Baubranche vertraut machen durch:

  • Lehrbauhofführungen

  • eintägige Schnupperpraktika

  • berufsorientierende Schulpraktika

  • Ausbildungsmessen und –börsen

Wir bieten:

  • Schulbesuche

  • Kooperation mit den allgemeinbildenden Schulen

  • Beratungsgespräche für Eltern und Jugendliche

II. Bewerberauswahl:

Wir unterstützen die Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Lehrstellenbewerbern:

  • Viele Ausbildungsplatzsuchende wenden sich direkt an den Lehrbauhof Berlin. Wir sichten zunächst die Bewerbungsunterlagen und vermitteln die Jugendlichen auf dieser Grundlage an die Ausbildungsunternehmen weiter. Unternehmen, die sich mit ihrem Lehrstellenangebot direkt an uns wenden, versuchen wir gezielt bei der Suche nach Auszubildenden zu begleiten.

  • Jugendliche, die auf dem Lehrbauhof Berlin ein Praktikum oder eine berufsvorbereitende Maßnahme durchlaufen, werden hinsichtlich fachlicher Eignung, Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit/ Pünktlichkeit eingehend beobachtet. Diese Beurteilungen sollen den Betrieben als Entscheidungshilfe an die Hand gegeben werden.

III. Informationen und Kontakte zu Kammern, SOKA und Berufsschulen:

Der Lehrbauhof Berlin bietet sich allen an Ausbildung interessierten Unternehmen als zentrale Informations- und Vermittlungsstelle an:

  • Betriebe, die erstmals ausbilden wollen, können sich direkt an uns wenden. Wir führen gerne vorab einen Check durch, um zu klären, ob die Unternehmen die Voraussetzungen als Ausbildungsbetrieb erfüllen. Wir beraten die Unternehmen vor und während der Ausbildung.

  • Das Erstattungsverfahren in der Berufsbildung stellt eine Besonderheit des Baugewerbes dar. Es erfolgt über die Sozialkasse des Berliner Baugewerbes. Wir erläutern den Betrieben die Grundsätze des Berufsbildungsverfahrens der Sozialkasse.

  • Das Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg gGmbH steht in regelmäßigem Kontakt zu den beiden Oberstufenzentren (OSZ) Bautechnik I und OSZ Planen, Bauen, Gestalten.

IV. Kommunikation mit den Ausbildungsbetrieben:

Der regelmäßige Austausch von Informationen über den aktuellen Leistungsstand des Auszubildenden bildet die Grundlage für einen optimalen Ausbildungsverlauf:

  • Die Ausbildungsbetriebe erhalten rechtzeitig individuelle Kursplanungen für ihre Auszubildenden zum Praxiskurs auf dem Lehrbauhof.

  • Die Ausbildungsbetriebe werden kurzfristig über Fehlzeiten ihrer Auszubildenden informiert. Das erfolgt entweder telefonisch oder per E-Mail. Das gilt darüber hinaus auch für anderweitiges Fehlverhalten der Lehrlinge.

  • Die Ausbildungsbetriebe erhalten zeitnah nach Beendigung der jeweiligen Lehrgänge eine Beurteilung ihrer Lehrlinge, aus denen die Leistungsstärke, das Arbeits- und Sozialverhalten sowie die Fehlzeiten hervorgehen.

  • Die Ausbildungsbetriebe können anhand der auf dem Lehrbauhof Berlin regelmäßig zu führenden und von den Ausbildern kontrollierten Berichtsheften nachvollziehen, welche Ausbildungsschwerpunkte jeweils gesetzt wurden und wie weit sich die Auszubildenden mit den Ausbildungsinhalten auseinander gesetzt haben.

  • Die Ausbildungsbetriebe können - ergänzend zu den Berichtheften - in den sog. Blauen Ordnern konkret verfolgen, welche Arbeiten/Übungen in der praktischen Unterweisung durchgeführt wurden.

V. Sondermaßnahmen:

Das Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg gGmbHbietet den Auszubildenden zusätzliche Möglichkeiten zur Verbesserung und Intensivierung der Ausbildung an:

  • Auszubildende mit schulischen Defiziten können an fachbezogenen Theorie-­Unterweisungen (Förderunterricht) teilnehmen.

  • Der Lehrbauhof Berlin bietet allen Auszubildenden einen von der Berufsgenossenschaft zertifizierten Lehrgang zum sicheren Umgang mit Holzbearbeitungsmaschinen von stationären Maschinen bis hin zu auch bei allgemeinen Bauarbeiten eingesetzten Handmaschinen (u. a. Kreissäge, Kettensäge, Winkelschleifer) an.

  • Fachbezogene Kurse ergänzen die Ausbildung. Für diesbezügliche Anregungen aus den Unternehmen ist der Lehrbauhof Berlin stets offen.